Ausstellungsprojekte

Auf den Spuren Marc Chagalls. Jüdische Künstler aus Russland und Polen und ihr Beitrag zur Moderne (1910–1928)

Kunst-Museum Ahlen
07.12.2003 – 29.02.2004
Museum im Kulturspeicher Würzburg
04.04. – 27.06.2004

Konzeption und Realisation von Buch und Ausstellung zusammen mit Burkhard Leismann und Ina-Ewers Schultz

Schirmherrschaft der Ausstellung durch Paul Spiegel (1937–2006), Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland

Das eigenständige und unverwechselbare künstlerische Werk von Marc Chagall entstand zwischen jüdischer Tradition, russischer Avantgarde und französischer Inspiration. Sein Lebensweg – von Witebsk über St. Petersburg nach Paris und wiederum nach Witebsk bis zur Ausreise über Berlin nach Paris – beleuchtet den für viele junge jüdische Künstler dieser Zeit fruchtbaren Austausch auf der Achse Russland–Frankreich. Zwischen 1910 und 1920 entwickelte sich eine vielfältige jüdische Kunstszene, die von Kiew und Wilna über Moskau und Lodz nach Berlin und Paris reichte. Besonders die französische Metropole übte dabei eine enorme Anziehungskraft aus. Es bildeten sich Künstlerkolonien, etwa in La Ruche oder der Cité Falguière. Die Ausstellung, der intensive Forschungen und Recherchen vorangegangen waren, zeigte mit etwa 170 Gemälden, Skulpturen, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgrafiken ein überaus reiches Kaleidoskop künstlerischer Formulierungen im Spannungsfeld russisch-jüdischer Identität und internationaler Moderne. Mit Werken von Marc Chagall, Chaim Soutine, El Lissitzky, Jacques Lipchitz, Ossip Zadkine u. v. a.
Leihgeber u. a. Staatliches Russisches Museum, St. Petersburg; Musée d’Art et Histoire du Judaisme, Paris; Petit Palais Musée d’Art moderne, Genf; Musée de l’Orangerie, Paris; Musée Zadkine, Paris und zahlreiche deutsche Museen sowie Galerien und Privatsammlungen

Ausst.-Kat. Auf den Spuren Marc Chagalls. Jüdische Künstler aus Russland und Polen und ihr Beitrag zur Moderne (1910–1928), hrsg. von Burkhard Leismann, Rasch Verlag, Bramsche 2003
ISBN 3-89946-012-X

Textbeitrag »Ein Asylant der Moderne. Auf den Spuren Marc Chagalls«, S. 11–25

Mit weiteren Beiträgen von Ina Ewers-Schultz, Yvonne Kleinmann, Evgenija Petrova und Evelyn Weiss